Erfolgreiche Nachfolge durch Private Equity

Die Erfolgsgeschichte der ASIC Robotics AG nahm 1995 in einer ausgedienten Käsefabrik in Burgdorf ihren Anfang.

  • Zuvor hatten die Firmengründer Paul Beutler und Flavio Motta Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Komponenten für die Montageautomation bei der Afag AG in Huttwil/Schweiz gesammelt.
  • Nach zehn Jahren stetigen Wachstums folgte 2005 der Umzug ins neugebaute, eigene Firmengebäude. «Mit einem eigenen Gebäude kann man einer Firma ein Gesicht geben», meinte damals Miteigentümer Flavio Motta.
  • Gewachsen ist ASIC Robotics sowohl organisch als auch durch gezielte Akquisitionen:
    • Der erste Zukauf erfolgte 2003 mit der Zihlmann Profiltechnik AG, Würenlos/AG, die u. a. Grundkomponenten für das Systemgeschäft von ASIC Robotics herstellt (z. B. Aluminiumprofile, Förderbandeinrichtungen).
    • 2004 wurde die Scheidegger Feinmechanik AG übernommen, was schnelle Reaktionszeiten erlaubt, da die Herstellerin (Drehen/Fräsen) mechanischer Fertigungsteilen im Firmengebäude von ASIC Robotics eingemietet ist.
    • 2010 konnten die Firmengründer aus der insolvenzbedingten Zerschlagung der deutschen Rohwedder-Gruppe die Pematech AG, eine weltweit agierende Herstellerin von Backend- und Testautomation für die Elektronik­fertigung in Radolfzell/Deutschland, erwerben.
    • 2015 wurde mitten in der Eurokrise eine neue Produktionshalle gebaut und damit die Produktionsfläche verdoppelt. Eine mutige, azyklische und rückblickend absolut richtige Investition.
    • 2017 erfolgte im Rahmen der Nachfolgeregelung die Akquisition der Zufag AG, die in der Fertigung individueller Förder- und Zuführsysteme für die Automobil-, die Uhren-, die Pharma- und die Elektroindustrie tätig ist.

Die Unternehmensnachfolge

  • Ihre starke lokale Verankerung veranlasste die Gründer und Eigentümer für ihre Nachfolge eine Schweizer Lösung zu suchen. Dies auch, weil ihre Stärken – akribische Planung, Beharrlichkeit, Effizienz und Flexibilität – spezifische Schweizer Tugenden seien.
  • Aufgrund einer fehlenden (familien)internen Nachfolge fokussierten sich Paul Beutler und Flavio Motta auf langfristig orientierte, schweizbasierte Investoren.
  • 2013 entschlossen sich die Gründer zum Verkauf an ein Anlagekonsortium um Renaissance (Lead).
  • Die Eigentümer leiteten das Unternehmen bis 2014. Führungsmässig erfolgte die Nachfolge intern durch langjährige Mitarbeitende.

«Die Partnerschaft mit Renaissance erwies sich rasch als logische Entscheidung, denn sie hat es unserem Unternehmen ermöglicht, unabhängig zu bleiben, und verlieh unserer Entwicklung neue Impulse. Die Umstellung erfolgte mit grosser Umsicht und wir setzten dabei auf den internen Manager-Nachwuchs, um unserer treuen Kundschaft weiterhin Dienstleistungen auf höchstem Niveau anzubieten.»

Paul Beutler, Firmengründer und ehemaliger CEO von ASIC Robotics AG

Die Zukunft

  • Klares Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz: Die Komplexität der Maschinen erfordert kurze Wege, eine enge Zusammenarbeit und ständigen Informationsaustausch zwischen Ingenieuren, Konstrukteuren und Monteuren. Die Verlagerung der Produktion ins Ausland ist darum keine Option.
  • Die Herausforderungen der Industrie 4.0, kürzere Produktlebenszyklen und der steigende Lohndruck werden den Investitionsbedarf in Automatisierungslösungen in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Dazu tragen auch hiesige Firmen bei, die vermehrt ihre Produktion in die Schweiz zurückholen. ASIC Robotics ist bestens positioniert, um von dieser dynamischen Entwicklung nachhaltig zu profitieren.
  • Im März 2019 gewinnt Asic Robotics den Prix SVC Espace Mitteland 2019 (s. Foto: CEO Milo Gasser an der Presiverleihung). Das ist eine Anerkennung für die hervorragenden unternehmerischen Leistungen. Renaissance hat mit seinem Investment dazu beitragen können.

Über Renaissance

Die 1997 gegründete Anlagestiftung Renaissance ist die einzige Anlagestiftung für die direkte Finanzierung nicht-kotierter KMU in der Schweiz. Die Anlagestiftung ist auf die Finanzierung von Nachfolgeregelungen und Industrial Buy-outs durch das Management spezialisiert. Sie verwaltet heute im Namen von 45 schweizerischen Pensionskassen eine Investitionssumme von CHF 300 Millionen.

 

Dr. Christian Waldvogel, Managing Partner Anlagestiftung Renaissance. www.renaissance.net

 

 

 

 

 

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *